❗️Klarstellung zur vertieften Nachuntersuchung bei überzogenen HU-Fristen❗️
 
Verkehrsminister Andreas Scheuer hat mit seiner Äußerung zu Überziehungsfristen bei der Hauptuntersuchung für Verwirrung bei den Verkehrsteilnehmern gesorgt. Daher hier eine Klarstellung.
Das BMVI hat lediglich die Sanktionierung durch die Ordnungsbehörden angesprochen und hier empfohlen, diese auch bei Überziehen der HU von bis zu vier Monaten auszusetzen. D.h., es gibt kein Knöllchen mehr von der Polizei.
 
Völlig unabhängig davon verhält sich es mit der nach wie vor gesetzlich vorgeschriebenen Ergänzungsuntersuchung im Sinne der Verkehrssicherheit.
 
➡️ Die Anlage VIIIa StVZO wurde mittels Ausnahme der Länder nur bezüglich der Fristanhebung für Nachuntersuchungen auf 2 Monate geändert
 
➡️ Es besteht weiterhin die Verpflichtung zur Durchführung der Ergänzungsuntersuchung bei Überschreitung der HU Frist um mehr als 2 Monate.
Was auch weiterhin für den Endkunden einen erhöhten Preis für die HU bedeutet.
 
Außerdem ist völlig unklar, wie sich die Versicherungen im Schadenfall nach mehrmonatiger Überschreitung der HU-Frist verhalten. Ggf. droht dem Kunden, dass er auf einer Schadenforderung sitzen bleibt. Die KÜS empfiehlt daher, sich an die gegeben HU-Fristen zu halten, im Sinne der Verkehrssicherheit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen